Donnerstag, 19. Mai 2016

Bauprojekt Spielhaus - Teil 1

Kleine Kinder spielen gerne auf Spielplätzen. Wer in der Stadt wohnt, hat meistens gleich mehrere Spielplätze zur Auswahl.


Auf dem Dorf sieht es da schon anders aus. Gerade in kleinen Kommunen wird eher selten Geld für tolle Spielplätze ausgegeben. So auch in unserem Ort. Zwar wurde der Spielplatz hier erst vor kurzem saniert, besteht aber weiterhin nur aus einer Schaukel, einer Rutschen (die etwas zu oft als Hundeklo verwendet wird) und einer Wippe. Noch dazu ist dieser Spielplatz mehrere Straßen von unserem Haus entfernt und der Weg da hin ist für Kilian sehr beschwerlich. Da ich ihn mit 2 Jahren schlecht alleine gehen lassen kann, fehlt uns auch oft die Zeit den örtlichen Spielplatz zu besuchen.


Einer unserer Nachbarn hat in seinem Garten einen großen Abenteuerspielplatz gebaut. Der ist zwar echt super und wir dürfen ihn uneingeschränkt nutzen, aber für Kleinkinder ist er aufgrund der Höhe nicht wirklich tauglich.


Allerdings bietet auch unser Garten genug Platz. Bisher hat Kilian eine Schaukel, eine Sandkiste und eine mini Rutsche.


Huuii...ähhh... kurzer Spaß!
Ursprünglich war geplant, eine größere Rutsche anzuschaffen und sowohl Sandkasten als auch Schaukel nochmal zu versetzen. Allerdings mussten wir feststellen, dass der Sandkasten das Winterwetter nicht gut überstanden hat. Hier wäre also auf Dauer auch eine Neuanschaffung nötig.


Nach einer ausgiebigen Recherche im Internet und der daraus resultierenden Feststellung, dass fertige Spielhäuser ein Vermögen kosten, haben wir nun den Plan geschmiedet eines selber zu bauen. Angepasst auf das Alter unseres Kindes und die Platzverhältnisse in unserem Garten.


Als Vorlage dient uns hierbei ein Fertigmodell, welches ich auf ebay.de entdeckt habe (siehe hier). Der im Angebot abgebildete Bauplan hilft uns natürlich sehr bei der Planung der weiteren Schritte. Gemäß dem Vorbild eines anderen Angebotes (siehe hier) wollen wir die bereits vorhandene Schaukel im Spielhaus integrieren. Auch der marode Sandkasten wird teilweise im neuen Spielhaus wiederverwertet.


Eine erste Materialliste haben wir schon erstellt und nach unserem Urlaub soll es dann los gehen. Im nächsten Beitrag der Reihe lest ihr dann über den Bauplan und die Kosten.

Kommentare:

  1. Liebe Solina!
    Das klingt nach einem spannenden und tollen Projekt für klein Kilian. Ich würde mich freuen, hier Bilder zu sehen, wenn ihr fertig seid :)
    Gruß, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena, natürlich werde ich auch weiterhin über den Bau berichten und euch auch mit zahlreichen Fotos versorgen!

      Löschen
  2. Das klingt wirklich sehr spannend. Ich hege auch den Gedanken, ein Spielhaus oder Baumhaus zu bauen, aber bislang ist noch nichts konkretes geplant. Mit Interesse verfolge ich also zunächst, wie ihr es meistert :)

    AntwortenLöschen