Sonntag, 23. April 2017

Was von Ostern übrig bleibt - Teil 1: die Ostereier

Buntgefärbte, gekochte Eier haben lange Tradition, sehen schön aus und eignen sich hervorragend zum verstecken und suchen.

Doch hat man eine große Verwandtschaft und, so wie wir vielleicht noch eigene Hühner, kommt eine beträchtliche Zahl an Eiern zusammen.
Natürlich kann man die alle einfach gepellt essen. Allerdings hängen sie einem dann schnell zu den Ohren heraus.

Daher gibt es von mir heute ein paar kurze und unkomplizierte Rezepte, wie ihr die übrig gebliebenen Eier unkompliziert verbraucht.

Frühlingssoße mit Eiern und Schnittlauch
Dieses Rezept hat meine Oma schon früher für mich gekocht. In den verschiedenen Regionen Deutschlands kennt man es auch unter Eiersoße oder Schnittlauchsoße etc.

Ihr benötigt:

3-4 gekochte Eier
Milch
1 EL Butter
1 EL Mehl
Schnittlauch

Die Butter in einer tiefen Pfanne schmelzen und leicht braun werden lassen. Das Mehl hinzugeben und mit der Butter verrührt anschwitzen lassen. Das ganze dann mit der Milch ablöschen und aufkochen lassen bis die Soße angedickt ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Schnittlauch hacken und in die Soße geben. Die Eier mit dem Eierschneider in Scheiben schneiden und unter die Soße rühren.

Dazu passen am Besten Kartoffeln.

Eier-Avocado-Salat

Kaum etwas passt besser zu Avocado als Eier.

Ihr benötigt:

1 Avocado
2 Eier
Zitronensaft
1 kleine Zwiebel

Alle Zutaten werden zu kleinen Würfeln geschnitten und in einer Schüssel vorsichtig vermengt um Avocado und Eier nicht zu sehr zu zermatschen. Mit einem kleinen Spritzer Zitronensaft abschmecken und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Auch ein bisschen Chili Pulver passt dazu.

Eignet sich auch gut als Brotbelag.

Eier als Salatdressing

Ich persönlich mag ja keine Salatdressings mit Mayo. Will man aber trotzdem cremige Dressings muss man diese irgendwie ersetzen. Eier bzw. gekochtes Eigelb ist da eine gute Alternative.

Ihr benötigt:

2-3 gekochte Eier
Etwas Milch
Essig und Öl

Die gekochten Eier werden geschält und mit einem Messer vorsichtig angeschnitten um das Eigelb im ganzen zu entfernen. Ist das Ei schön hart gekocht, lässt sich das Eigelb leicht aus dem Eiweiß lösen. Das Eigelb gebt ihr dann in eine kleine Schüssel und zerdrückt es mit einem Teelöffel zu Brei. Dazu gebt ihr in kleinen Schlucken Milch, Öl und Essig. Würzt das ganze nach Belieben und gebt das Dressing über euren Salat.

Ich hoffe, diese einfachen und kurzen Rezepte helfen euch die Ostereier aufzubrauchen.

Im nächsten Teil gibt es Rezepte für die übt gebliebene Schokolade.

Kommentare:

  1. Na, da fehlt aber der absolute (süddeutsche) Klassiker: Grüne Soße. Ich liebe es! Nach Ostern ein Muss, weil man eben so gut Eier dabei wegkriegt, aber es ist auch einfach total lecker. Allerdings weiß ich nicht, ob man die Kräutermischung (traditionell 7 Kräuter - Schnittlauch, Petersilie, Dill, Borretsch, Pimpinelle, Saueramper, Kerbel) in anderen Regionen so leicht bekommt....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von diesem regionalen Gericht schwärmte kürzlich meine Freundin, "Frankfurter Grüne Sauce". Ich kenne sie noch gar nicht, aber sie scheint einen Bissen wert :)

      Löschen