Sonntag, 26. Juni 2016

Gemüsezeiten brechen an

Kürzlich las ich bei "Schwesternliebe&Wir" einen Blogpost zu einem Nahrungsergänzungsmittel (hier), das ungesunde Ernährung ein wenig ausgleicht und als Kampfmittel gegen Müdigkeit eingesetzt werden soll. Sarah schrieb, dass bei ihr Gemüse den gleichen Effekt habe, sie aber oft nicht zu der Schnippelei komme und das Familienessen inzwischen nicht mehr so gemüselastig ist, wie einst vorgenommen. Das möchte ich nun ausprobieren. Nicht das Ergänzungsmittel, sondern das Gemüse!

Gemüsezeiten brechen an



Chutriel hat mit der Paleo-Ernährung im Grunde etwas sehr ähnliches, wenn nicht genau das Gleiche praktiziert (lest hier noch einmal "Unser Paleo-Experiment - 30 Tage Steinzeitküche") – nur dass dort Fleisch eine große Rolle spielt, während wir meist vegetarisch kochen. Außerdem lieben wir Nudeln und wollten uns nicht groß einschränken. Uns geht es nur darum, viel und bewusst mit frischem Gemüse zu kochen – der Entschluss fiel gestern spontan und ich dokumentiere nun, wie der erste Monat läuft.

Ausgangssituation

Ich war oft müde und ausgelaugt. Mein Mann kritisierte schon lange meine Ernährung. Den Vormittag überbrückte ich mit 2-3 Bechern Kaffee auf Arbeit und meinen Magen beglückte ich dann erst um 15 Uhr, wenn ich beide Kinder von der KiTa abgeholt hatte. Nudeln, Pfannkuchen, aber durchaus auch Eintopf und Salat nahm ich zu mir. Abends gab es dann auch etwas warmes: Pizza, Nudeln, Burger, Baguettes, Kroketten, Steak. Hin und wieder mit Gemüse, aber nicht immer. Ihr seht schon, das war nicht unbedingt gesund und viele Sachen darunter, liegen auch leider schwer im Magen.

Vorhaben

Für Gemüsezeiten haben wir ideale Startbedingungen: Der Biomarkt liegt ganz in unserer Nähe und es sollte mir ein leichtes sein, dort täglich frisches Gemüse zu kaufen. Alternativ könnten wir auf einen kleinen Laden zugreifen, dessen Besitzer wir den "Gemüseonkel" nennen, und verschiedene Supermärkte bzw. Discounter befinden sich auch direkt um die Ecke. 

Wenn ich Gemüse zur Routine erkläre, sollte es recht leicht umzusetzen sein: In der Woche möchte ich das Gemüse mit Annika zusammen einkaufen, bevor wir Mila aus dem Kindergarten abholen. Für den Samstag Vormittag nehme ich mir vor, zum Wochenmarkt zu fahren und dort einzukaufen, denn dort kann ich neben Gemüse auch...

a) ... Rezepte und Zutaten von Cookit erwerben. An einem Stand auf dem Marktplatz kann ich eine Tüte mit Lebensmitteln kaufen und zu Hause ein neues Rezept ausprobieren, ohne dafür in verschiedenen Geschäften einkaufen zu müssen. Die Zutaten sind regional und häufig gemüselastig.

b) ... bei dean & david essen gehen. Ihre "Mission ist kompromisslose Frische. Die perfekte Verbindung von Genuss und Qualität mit gesunder, leichter Ernährung definiert Fast Food neu – unkompliziert, modern, urban. (Sie) verarbeiten nur qualitativ hochwertige Zutaten, die besonders vitamin- und mineralstoffreich sind und keine Geschmacksverstärkern enthalten – einfaches, gesundes, von Hand zubereitetes Essen! (...) Alle Produkte beziehen (sie) direkt über ausgewählte, größtenteils regionale Lieferanten. Dabei verwenden (sie) frische,  hochwertige Produkte, teilweise und saisonabhängig aus der Region." Ich finde, das klingt super.

Nun könnt ihr gespannt sein, ob ich das Vorhaben durchhalte. In einer Woche könnt ihr lesen, wie die ersten Gemüse-Tage verliefen, was wir gegessen haben und ob ich mich dadurch besser fühle.

Mal ehrlich:Wie viel Gemüse liegt bei euch auf dem Teller? 

Kommentare:

  1. Na, da drück ich mal die Daumen, dass ihr die Umstellung gut schafft und bin gespannt, ob es sich tatsächlich positiv auf Müdigkeit und Wohlbefinden auswirkt. Ich glaube ja fest daran und finde, mehr Gemüse ist immer ein guter Plan :). Bei mir gibt's auch mehrmals täglich Gemüse, und wenn's nur 'ne Karotte zum Brot ist. Und: Seitdem ich mehr Gemüse esse, fehlt es mir richtig, wenn es mal länger keins/wenig gibt.
    Da bin ich mal gespannt, was du am Ende des Monats für Veränderungen berichten kannst. :)

    LG, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich werde jede Woche eine Zusammenfassung posten und ein "Gemüseprotokoll" - Ich bin auch gespannt, ob ich nach einem Monat Veränderungen merke.

      Löschen