Mittwoch, 29. Juni 2016

DIY für Dummies

Für mich talentfreie Grobmotorikerin wurde ein Wanderpaket zur DIY-Herausforderung und ich konnte dank youtube-Videos tatsächlich etwas basteln, das am Ende nicht ganz so schrecklich wurde.

Ich wichtel gerne mit meinen lieben Internet-Muttifreundinen, dabei werden Geschenke zu einem bestimmten Thema verschickt. Diese wählt man für sein Wichtelkind anhand eines Steckbriefes aus, verpackt alles schön und verschickt anonym, damit das Wichtelkind noch ein bisschen Ratespaß bei der Sache hat.

Bei der Do-it-yourself-Wichtelrunde habe ich extra ausgesetzt, das wollt ich nämlich niemandem antun. Ich fand Basteln schon im Kindergarten scheiße und kann bis heute an keiner Linie exakt entlang schneiden. Kreativität ist so gar nicht meins und mit Kleber, Papier und anderen Materialen stehe ich auf Kriegsfuß. 

Wir wichtelten zum Thema "Einmal Braut sein - etwas Altes, Neues, Blaues und Selbstgemachtes" (anstatt Gebrauchtes). Letzteres war auf Grund des festgesetzten Budgets eine ehrliche Herausforderung. Normalerweise lasse ich machen...auf Dawanda kann man richtig tolle selbstgemachte Dinge kaufen, doch diesmal musste ich für wenige Euro irgendwas nicht ganz so Peinliches zusammenzimmern. Eine kleine Recherche ergab:

Kerzen Gießen aus Wachsresten

sollten auch die unfähigsten Bastler hinbekommen, also machte ich mich ans Werk.



Schritt 1: Das benötigte Zeugs zusammen suchen.

Mit minimalem finanziellen Aufwand sammelte ich folgende Zutaten zusammen: ein Gefäß für die neue Kerze (Babygläschen noch von Sohn 1) sowie Kerzendochte (gekauft bei ebay). Für das Wachs hatte ich noch Kerzenreste und Duftteelichter Zuhause. Eine Kerze in der passenden Farbe kaufte ich zur Sicherheit, falls das Wachs nicht reichen sollte.

Schritt 2: Wachs zerkleinern und im Wasserbad schmelzen lassen.





Das ging echt schnell und erstaunlicherweise fing nichts Feuer.

Dummerweise waren die Duftteelichter in Plastik, so konnte ich sie nicht einfach herausnehmen. Also stellte ich diese in der Mikrowelle und ließ dort das Wachs schmelzen.





Schritt 3: Das Wachs in das neue Gefäß einfüllen.

Die größte Herausforderung war am Ende, den Kerzendocht beim Einschütten des heißen Wachses gerade im Gläschen zu halten. Da diese kürzer als die Gläschen waren, rutschten sie mir immer wieder in das flüssige Wachs.

Am Ende gab es eine riesige Sauerei und verbrannte Finger, aber ich habe es hinbekommen ;).





Das Wachs fällt beim Hartwerden in sich zusammen. Profis hätten dafür geschmolzenes Wachs über, um das Gefäß damit aufzufüllen. Bin ich nicht, also konnte ich nicht.

Schritt 4: Verzieren und fertig!

Ich wühlte noch etwas in meiner Geschenkbandkiste und verzierte das Gläschen mit Bändern, Schleifen und einem Schmetterling.




Hoffentlich freut sich mein Wichtelkind über die frühlingsfrisch duftende Kerze - und hoffentlich machen die anderen Geschenke meinen DIY-Versuch ein bisschen wett ;).

Kommentare:

  1. Sieht doch chic aus :) Danke für den Tipp, vielleicht bastel ich das irgendwann mal nach. Es schaut ja tatsächlich nicht zu schwierig aus.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für meine Hochzeitsdeko :D Ich hab eben noch überlegt, was ich so für Kerzen machen könnte..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Das freut mich! Dann musst du mir aber unbedingt die fertige Deko zeigen :)

      Löschen