Sonntag, 25. Januar 2015

Lalelu, welchen Kitaplatz suchst du?


Oder: Germanys Next Kita-Kind


Gehört ihr zu jenen Menschen, die schon mit Schwangerschaftsbauch verschiedene Kindergärten abgeklappert haben und die Anmeldung vor dem Entbindungstermin dann unter Dach und Fach hatten? Ich nicht.
Mila mit Kindergartenrucksack
Wir befinden uns derzeit auf der Suche für Mila und ich fühle mich wie bei der Studienplatzvergabe. Nur komplizierter, dabei gehts hier um Knirpse... Städtisch, evangelisch, katholisch, integrativ, Elterninitiative ect. – Das Angebot klingt vielzählig, die Plätze sind niederschmetternd gering.


„Schön, dass Sie hier sind, leider haben wir dieses Jahr keine Plätze zu vergeben.“


In Bonn läuft das so: Bis Januar darf man sein Kind für Kita-Plätze in verschiedenen Kitas anmelden und hofft, dass es einen Platz ergattert. Ab August geht es dann in die Kita. Oder halt nicht, wenn man Pech hatte. Zur Anmeldung füllt man einerseits ein Online-Formular aus (im "KigaN") und telefoniert alle KiTas durch für persönliche Termine. Bei denen wird dann andererseits ein weiteres Formular ausgefüllt.
"Wir haben dieses Jahr keinen Kindergartenplatz für dich" - Sind wir hier bei Germanys Next Kita-Kind? Sollte man einführen! Man hat das ja schon gehört mit der schlechten Betreuungssituation in Deutschland, aber wenn man neben sechs Kitas wohnt, glaubt man das erst, wenn man bei den Kitas vorstellig wird. „Wir haben sechs freie Plätze und 200 Anmeldungen.“ Das ist doch ein tolles Fernsehkonzept. RTL, wo seid ihr? Ich sehe schon die Kleinkinder vor mir, die den Juroren präsentieren, warum gerade sie einen Platz verdient haben!


Ernsthaft: Selbst in der Uni-Kita bekomme ich als Mitarbeiterin keinen Direkt-Platz. Puh! Ob Mila wohl in der Show gewinnen würde? Für uns heißt es erstmal Abwarten. Den Kindergartenrucksack haben wir aber schon mal, schließlich zählen wir zu den Optimisten.


Wie seid ihr an einen Betreuungsplatz gekommen?

Kommentare:

  1. Ganz easy, bei uns darf man erst ab Geburt anmelden. Drei Tage nachdem Zwergi da war angemeldet, zwei Wochen später Zusage. Wir leben anscheinend im Kita Schlaraffenland. Toitoitoi für euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint also immerhin auch gute Gegenden zu geben, das ist doch schön. Ich bin auch erstmal noch optimistisch :)

      Löschen
  2. Hier gibts nur eine Kita (aber wir wohnen ja auch im Wald) und es werden eher die Erzieher nach Bedarf eingestellt, als das Kinder abgelehnt werden. In Kilians Gruppe sind derzeit 4 weitere Kinder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist doch super :) So eine kleine Gruppe wird Mila nicht haben, weil sie vermutlich nicht in der kleinsten Gruppenform landet. Sie ist mit 2,5 Jahren schon ein größeres Kind.

      Löschen
  3. Wir haben auch sofort einen Platz bekommen und hatten am Ende sogar zwei zur Auswahl. Allerdings habe ich mich auch nicht auf die Stadt verlassen - da hat man mich am Telefon nämlich auch ausgelacht - sondern bin selbst zu allen gelaufen und habe uns vorgestellt.
    Hier war es eher so, dass sich die Erzieherinnen die Kinder ausgesucht haben und weil ich als nicht-arbeitende Mama, die ihr Kind bei Krankheit jederzeit wieder abholen kann und total flexibel ist, was Start, Eingewöhnung, Zeiten, etc. angeht, für die Erzieherinnen ganz bequem bin, hat Toto einem anderen Kind den Platz weggenommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und hier haben meistens die Eltern Vorzug, die beide berufstätig sind.

      Löschen
  4. Hat ja auch seine absolute Berechtigung. Wir wohnen ja auch auf dem Dorf, hier arbeiten nicht so viele Mütter ^^

    AntwortenLöschen
  5. Dank dir hab ich mich endlich aufgerafft, mich bei den KiTas in der Umgebung und bei der Unibetreuung zu melden. Mal sehen, ob das noch was wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel Erfolg! Wir haben jetzt sogar schon zwei Kitaplätze zur Auswahl und noch gar nicht alle Rückmeldungen! Der Wunschplatz ist dabei, also hier ist die Freude grad riesig!!!

      Löschen