Mittwoch, 30. September 2015

Schritt für Schritt - der etwas andere Blick auf den Tag einer Mutter

Seitdem ich versuche meinen Alltag konsequent aktiver zu gestalten, begleitet mich mein Schrittzähler jeden Tag. An meinem Handgelenk erfasst er jede meiner Bewegungen und zählt jeden meiner Schritte.


Mein tägliches Ziel liegt dabei bei 10.000 Schritten. Klingt viel? Lest selbst, ob und wie ich dieses Ziel an einem normalen Tag erreiche:

Montag Morgen, 06:15 Uhr. Ich bin aus dem Bett gekrochen und habe es bisher nur bis zur Toilette geschafft. Die erste 12 Schritte sind gezählt.

07:25 Uhr - 436 Schritte: Zeit das Kind zu wecken. Ich selbst habe an dieser Stelle schon mich selbst und das Frühstück zurecht gemacht. Kaffee gab es auch. Ab jetzt hat die Ruhe ein Ende.

08:03 Uhr - 1.001 Schritte: Kilian ist im Kindergarten abgeliefert und ich sitze im Auto auf dem Weg zur Arbeit.

09:00 Uhr - 2.090 Schritte: Frühstückspause. Bisher verlief der Tag viel zu ruhig für einen Montag. Die Ruhe vor dem Sturm?

12:43 Uhr - 3.575 Schritte: Schnauze voll, Feierabend! Gleitzeit ist was Feines!

14:01 Uhr - 4.544 Schritte: Nachdem ich ein bisschen geputzt habe, gönne ich mir einen Snack und lege kurz die Füße hoch, bevor ich Kilian abhole

17:50 Uhr - 6.658 Schritte: Wir haben sowohl einen Friseurbesuch, als auch den Wocheneinkauf erledigt, haben auf dem Hof gespielt und bereiten das Abendessen vor

19:34 Uhr - 10.864 Schritte: Der Hund und ich haben unsere allabendliche Runde hinter uns. Kilian guckt noch etwas Fern bevor es gleich ins Bett geht.

22:15 Uhr - 11.647 Schritte: Nachdem ich mein Mittagessen für den kommenden langen Arbeitstag vorbereitet habe, liege ich nun auch endlich im Bett.



Aufgrund einer äußerst unruhigen Nacht (Kilian hatte wohl Zahnschmerzen) zeigt der Zähler letztendlich 12.093 Schritte an. Das entspricht etwa 7,9 km und 218 kcal die ich aktiv mit Gehen verbrannt habe. Ziel erreicht und auch wenn ich das nicht jeden Tag schaffe, motiviert es mich ungemein in bewegung zu bleiben. So kommen im Monat gut und gerne 185 km zusammen. Kein Wunder, dass ich ständig neue Schuhe brauche :P

Jeder Mutti, die vielleicht auch etwas abnehmen will, kann ich einen Schrittzähler absolut empfehlen. Denn so stellt man erst einmal fest, wieviel man sich tatsächlich bewegt. Dazu braucht es keinen fancy Activity-Tracker, wie ich ihn habe. Eine einfache Schrittzähler App für das Smartphone tut es auch.

Jetzt will ichs wissen! Wer überbietet mich? Zählt eure Schritte und schreibt sie in die Kommentare ;)

Kommentare:

  1. Ich habe einen gewöhnlichen Schrittzähler den man an die Hüfte klemmen kann und eine App fürs Handy. Aber besonders der für die Hüfte, zählt auch andere Bewegungen. Deswegen zähle ich keine "Schritte". Die Zahl ist für mich nur ein Indikator wie intensiv ich mich heute bewegt habe. Ich habe bisher nicht den ganzen Tag das Teil an der Hüfte. Für die Kita morgens hin und zurück sind es bei mir 2882 Schritte.
    Ich denke auch, wenn man einen Hund hat, so wie du, ist man auch autom. mehr unterwegs.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch bei den Fitness Trackern steht irgendwo ganz unten im Kleingedruckten, dass man die Schritte als fiktive Bewegungseinheit ansehen soll. Aber mein Tracker zählt wirklich sehr zuverlässig und je neuer das Modell, desto präziser sind die Schrittzäler. Der von meinem Mann erkennt zB die Bewegungsstruktur von einer Fahrrad- oder Autofahrt.
      Und ja wenn man einen Hund hat bewegt man sich zwangsläufig mehr. Vorausgesetzt man hat keinen faulen Sesselpupser und wird den Ansprüchen des Hundes gerecht ;)

      Löschen
  2. Ich habe leider keinen Schrittzähler, sonst hätte die Herausforderung gerne angenommen.^^ So ohne Auto hätte ich vielleicht mithalten können?...

    AntwortenLöschen