Dienstag, 21. April 2015

Schluckstörung Teil 3 - die 180 Grad Wende

Wie oft musste ich mich in den vergangen Wochen rechtfertigen und mich anfeinden lassen, weil ich mit einem so kleinen Kind schon zum Logopäden gehe? Als wären die Wochen nicht schon anstrengend genug. Tägliches Üben und krampfhaftes Versuchen bei jeder Mahlzeit entspannt zu bleiben. Zahlreiche Portionen Nahrung in jeglicher Form und Konsistenz sind im Müll gelandet.
 
Doch etliche Becher Paula-Pudding später kann ich den "Das kommt mit der Zeit"- und "Das verwächst sich noch"-Sagern den triumphalen Stinkefinger zeigen.
 
Denn all die Mühen haben sich gelohnt. Zur letzten Sitzung mit der Logopädin am vorletzten Donnerstag war sie mit Kilian Fortschritt schon äußerst zufrieden. Nach der Behandlung schlug der Erfolg so atombombenmäßig bei unserem Sohn ein, dass wir dem plötzlichen Bedarf an Nahrung gar nicht gewachsen waren. Seither verputzt er Brot, Wurst, Käse, Rührei und sogar Weintrauben am Stück ohne das ich alles pürieren muss. Auch die Mengen sind erheblich gestiegen.
 
In logopädischer Behandlung bleiben wir nun noch bis zu Kilians zweitem Geburtstag. Bis da hin sind es noch 6 Monate und dann wollen wir so weit sein, dass er allein ein Stück Kuchen essen kann. Das klingt für einige vielleicht komisch, aber für uns wäre dies ein riesiger Erfolg.
 
Im nächsten Schritt wollen wir ihm auch die zwei letzten Flaschen, die er nachts noch trinkt, abgewöhnen und durch Wasser oder Tee ersetzen.
 
Die Zeichen stehen gut und ich halte euch auf dem laufenden.

Kommentare:

  1. Das sind ja tolle Neuigkeiten und ich freue mich für euch! :)
    Aber woher weiß man nun, ob es tatsächlich an der Behandlung lag, oder es sich nicht doch einfach verwachsen hat? *schon mal in Deckung geh* :D

    Liebe Grüße
    Änni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Änni, die Frage stellt sich natürlich.

      Aber die einzelnen erfolgen kamen immer im zeitlichen Zusammenhang mit den Behandlungen der Logopädin. Die Entwicklung vom Saugen über das Beißen und Ziehen bis hin zum kauen, welche normal entwickelte Kinder innerhalb von Monaten durchlaufen, hat Kilian immer abrupt nach den einzelnen Terminen in der Praxis absolviert. Deswegen sehe ich da schon einen konkreten Zusammenhang.

      Löschen
  2. Das ist toll! Ich freue mich für euch und wünsche weiterhin alles Gute!

    AntwortenLöschen
  3. Vor allem macht es uns soooo Mut, dass wir die Schlafprobleme mit solchen Übungen auch relativ "schnell" in den Griff bekommen!

    AntwortenLöschen
  4. Es ist zwar schon eine Weile her, aber die Erfolge waren/sind ja echt super! Freut mich!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab sie nicht mehr alle. Es ist ja immer noch April. Haha!
    Naja, ich bin ja auch krank (eitrige Angina) und deshalb wirklich nicht auf der Höhe. Ich sollte besser schlafen gehen...

    AntwortenLöschen