Freitag, 10. Oktober 2014

Mit zwei Töchtern auf sechzig Quadratmetern


Nachdem ihr schon bei Solina einen Blick ins Kinderreich werfen durftet (hier), lade ich euch heute zu uns nach Hause ein! Wie wohnen Mila und Annika? Wo schlafen und wo spielen sie bei einer Wohnungsgröße von nur sechzig Quadratmetern?

Beginnen wir den Rundgang im Spieleparadies:

Hier findet sich allerhand Spielzeug, das sich innerhalb nur eines Jahres bei uns angesammelt hat und in der die Mädchen sich austoben können:


Die kunterbunte Kinderecke


Werfen wir noch einen Blick auf die Details! In dieser Holzbank verbirgt sich unsere Lego-Duplosammlung. Wir haben sie von meiner Schwägerin übernommen, also ein Familienerbstück:


In dieser Bank ist das Lego gut verstaut.
Die nebenstehende Truhe bekam meine Große zum ersten Geburtstag von ihrem Patenonkel geschenkt. Mit auf dem Bild befindet sich ein Spieltisch, an dem sie musizieren kann. Den bekamen wir von einer Kommilitonin geschenkt:


Truhe geöffnet
Truhe geschlossen.
Das Schöne an solchen Truhen ist, dass man das Chaos schnell und einfach wegschließen kann und schon schaut das Zimmer aufgeräumt aus. Ein Must-have!!

Auch unsere Kleinste hat ihren Platz im Spaß-Zimmer. Auf dieser Decke, die eine liebe Freundin zur Geburt der Großen selbst genäht hat (!) steht ein Spielebogen zum Gucken für sie und ihr Knuddelschaf liegt bereit:


Spieldecke
Auf dem Trödelmarkt erstand mein Mann noch einen Spieleteppich, den Klassiker fürs Kinderzimmer. Hier können die Mädels mit ihren Matchbox-Autos herumfahren. Neben der Heizung sind einige Schleichtiere zu Hause:


Spieleteppich

Ein Regel
Begrenzt wird die Ecke durch ein Regal, das noch zu meinem alten Kinderschrank gehörte. Hier verstauen wir neben Spielzeug auch die Bücher in Griffhöhe für Kinderhände, damit Mila selbst welche anschauen kann, ohne erst uns rufen zu müssen. Leider wird momentan immer nur ausgeräumt... Den richtigen Umgang mit Büchern sollten wir wohl nochmal üben!

Hier stehen zwei Kinderbetten, links das der jüngeren Tochter und rechts das von der älteren. Die Babytochter schläft noch ohne Plüschtiere und Kissen und wir verzichten auf Nestchen und Himmel. Hier kann sie tagsüber mal ein Schläfchen halten, ansonsten kommt sie noch mit ins Elternbett. Damit die große Tochter aber nicht ganz alleine schlafen muss, darf sie ihre Plüschtiere oder Puppen mit ins Bett nehmen. Manchmal kuschelt sie natürlich trotzdem noch lieber mit uns (und das ist gut so!).
  
Blick vom Hochbett der Eltern auf die Kinderbetten. Dazwischen: Die Wickelkommode

Chaos schaffen die Zwerge in unserer Wohnung täglich und für das ganze Spielzeug wird wohl nie genug Platz sein, oder? Wie ist das bei euch?

Kommentare:

  1. Wie alt sind denn deine 2 Mädels? Sorry wenn du das schon irgendwo geschrieben hast. Ich habe auch 2 Mädels hier und in ein paar Monaten sollen sie "zusammenziehen". Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen wie ich die Spielsachen stelle damit die Sachen der Großen nicht erreichbar sind für die Kleine. Mine Große ist 4,5 Jahre alt und die Kleine gerade erst 1 Jahr alt geworden. Es gibt jetzt schon gemeinsame Spielsachen aber auch Spielsachen die nur der Großen oder nur der Kleinen gehören. Nach den Weihnachtsgeschenken mache ich auch einen Blogartikel darüber wie das mit den Spielsachen bei uns hier so aussieht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mädchen sind 20 Monate und 3 Monate alt :) Gestern waren wir bei meiner Nichte, die 4,5 Jahre alt ist und die Mädchen haben auch sehr schön miteinander gespielt. Beim Spielzeug muss man aber aufpassen. Kleines Lego oder andere Kleinteile müssen auf jeden Fall weg, das ist wahrscheinlich auch das Schwierigste bei euch? Darf die Große solche Sachen dann nur noch unter Aufsicht haben?

      Löschen