Samstag, 8. November 2014

Beauty - Kaiserschnittnarbe richtig pflegen

Nach einer schweren Operation wie dem Kaiserschnitt, bleibt zwangsläufig eine große Narbe zurück.

Kaiserschnittnarben verlaufen quer oberhalb des Schambeines von Leiste zu Leiste und sind gut und gerne 20cm lang.

Zunächst hängt die Optik der Narbe natürlich von den Künsten des Operateurs ab. Wer, wie ich,  aber dazu neigt wulstige Narben auszubilden, sollte sich rechtzeitig Gedanken um die richtige Pflege der Narbe machen.

Direkt nach dem Ziehen der Fäden ist es ratsam damit zu beginnen die Narbe täglich einzucremen und zu massieren. Natürlich nur, sofern keine Entzündungen vorliegen und die Wunde komplett verschlossen ist. Das verhindert die Bildung von Verhärtungen. Besonders geeignet sind hierfür Ringelblumen- oder Hamamelissalbe. Es gibt auch spezielle Narbencremes und Gele, die mit weiteren Inhaltsstoffen wie Heparin und Allantoin die Wundheilung fördern und die Gewebestruktur auflockern. Ich habe Contractubex von Merz verwendet.


Trotzdem hat sich die Narbe besonders an den Endpunkten verhärtet und begann wulstig zu werden.
5 Monate nach dem Kaiserschnitt suchte ich deshalb bei meiner Hebamme rat. Sie empfahl mir eine Spiral-Tape Behandlung, eine besondere Form des Tapings. Hierbei wird ein spezielles Gittertape auf die Narbe geklebt, welches einen Regulationsprozess einleitet.


Das Tape reagiert beim aufkleben auf die statische Aufladung der Narbe, weshalb es nicht gerade aufgeklebt wird, sondern sich seine Klebepunkte selbst sucht. Das Tape ist wasserfest und hält, sofern keine Hautreaktionen auftreten, mindestens eine Woche. Es sollte auch nicht entfernt werden, bevor es sich von selber löst.

Zwei der Pflaster verblieben bei mir länger als zwei Wochen auf der Haut.

Das Spiral-Power-Tape ist vergleichbar mit Akkupunktur ohne dabei unangenehm oder schmerzhaft zu sein.

Nachdem sich alle Tapes abgelöst hatten, konnte ich direkt eine Verbesserung der Narbenstruktur feststellen. Das Gewebe ist weich, ohne jegliche Verhärtungen und die Narbe ist zudem kaum noch sichtbar.

Ähnliche Ergebnisse lassen sich auch mit anderen Klebemethoden mit Kinesio-Tape erreichen.

Fragt nach dem Kaiserschnitt eure Hebamme oder z. B. euren Physiotherapeuten, welche Taping Methoden sie anbieten.

Gegen die Taubheit um das Narbengewebe kann ich euch zudem empfehlen, euch in ostheopathische Behandlung zu begeben. Schon nach 2 Sitzungen konnte ich eine wesentliche Verbesserung des Taubheitsgefühls feststellen. Fragt eure Frauenärzte nach einem Rezept. Viele Krankenkassen übernehmen mittlerweile zum Teil die Behandlungskosten.

Weitere Informationen zur Narbenpflege findet ihr hier!


Kommentare:

  1. Wow, das Spiral Tape sieht super aus. da muss ich mich mal erkundigen. wie viel bezahlt man für so eine Behandlung? Wird das wiederholt oder reicht einmal?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Taping direkt von meiner Hebamme machen lassen und bei ihr dafür nix bezahlt. Normal kostet es wohl um die 10€.

      Bei mir hat ein Mal gereicht. Wie gesagt, das Tape bleibt auch im Normalfall so lange auf der Haut, bis die Störung beseitigt ist.

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen