Montag, 1. September 2014

Erfahrungsbericht: Fisher Price Rain Forest Erlebnisdecke

Erlebnisdecke...was für ein Wort! Spielbogen beschreibt es da schon eher und jetzt weiß sicherlich auch jeder worum es hier gehen wird.

So ein Spielbogen ist schon eine sinnvolle Anschaffung. Das Baby liegt auf dem Rücken und kann quietschend die Funktionen der neuentdeckten Hände und Füße erkunden, ohne dabei Gefahr zu laufen, irgendwo herunter zu kullern oder an Kleinteilen zu ersticken.
Aber schaut man sich an, was so ein Spielbogen kostet, kann einem ganz schlecht werden. Zunächst habe ich versucht, einen teures Modell güntig gebraucht auf ebay zu ersteigern. Das hat mich mehrere Wochen meiner Schwangerschaft gekostet und kam aufgrund der Unfähigkeit von gleich zwei Verkäufern auf ebay zu keinem Ergebnis.
So kam mein Mann dann zu dem Entschluss doch einen neuen zu kaufen und suchte auch gleich das Modell Rain Forest von Fisher Price aus. Ich war davon nicht besonders begeistert, da er auf Amazon einige schlechte Rezessionen bekommen hat:

"Die Decke ist toll, aber die Verarbeitung ist fürchterlich! Die Decke hat mehrere schiefe und krumme Nähte, die Abgesteppten Teile sind wahlweise richtig umrandet, wahlweise nur grob umsteppt, aber die Nähte sind auf jeden Fall schlampig."

"man kann sie m.E. nur von monat 1-3 benutzen, wo die mäuse sich noch kaum bewegen(wenn überhaupt, bei agilen babys) und in dem alter ist oft sowas buntes eh noch zu viel.. sprich genau zu dem zeitpunkt, wo es tatsächlich spannend wird, wird es gleichermassen gefährlich---die füße der bögen sind in so art schlitze der decke gesteckt u fallen beim kleinsten hauch um!!"

"Diese Decke ist höchstens für Neugeborene geeignet, die sich noch nicht sonderlich bewegen und nach nichts greifen. Sobald das Baby anfängt ordentlich zu strampeln und an allem zieht, entwickelt sich die Decke zur Gefahrenquelle! Der Spielbogen ist dermaßen instabil, so dass er bei leichtem strampeln auf das Baby fällt."

"Dazu ist die Decke viel zu dünn. Es ist eine Unverschämtheit so etwas für Babys zu verkaufen!"

 Trotzdem haben wir die Decke für 49,98€ bestellt und ließen es einfach darauf ankommen. Schließlich kann man bei Amazon auch bequem zurückschicken, wenn man nicht zufrieden ist.

Die Decke kam in einer Tragetasche aus Plastik. Bis auf die beiden Bögen, gab es nichts zum zusammenbauen. Lediglich die Kunststoff Figuren (zwei Rasseln, ein Spiegel, ein Stoffaffe und ein Drehobjekt) mussten in die dafür vorgesehenen Ösen eingehängt werden. In das Unterteil der Giraffe werden 3 Batterien eingelegt.Das fach ist verschraubt und kann somit vom Kind nicht versehentlich geöffnet werden. Der Bogen wird aufgespannt und in die dafür vorgesehenen Schlitze in der Decke gesteckt. Durch die Spannung des Boges in der Decke kann er nun nicht mehr umfallen. Sofern er nicht an zwei Seiten gleichzeitig angehoben wird.

Im Oberteil des Spielbogens leuchten vier Lichter, aber nicht übermäßig hell. Entgegen meiner Erwartung, drehen sich die Schmetterlinge jedoch nicht. Für den Sound gibt es drei Einstellungen:

1. Permanent Musik unterbrochen von Jungle Geräuschen. Es hat keine halbe Stunde gedauert bis ich alle Lieder mitträllern konnte.
2. permanent Junglegeräusche. Das fand Kili besonders spannend wegen der quakenden Frösche
3. Musik per Bewegungssensor. Die Musik wird dabei immer wieder gestoppt und fängt nur an zu spielen, wenn das Kind den Bogen bewegt. Hiermit hatten wir ab dem 6. Monat am Meisten Spaß, da es Eigeninitiative vom Kind erfordert und es nicht nur sinnlos rumliegen und sich bedudeln lassen kann.

Zudem hat der Sound zwei Lautstärken. Die leisere von beiden lässt sich sogar längere Zeit gut ertragen.

Die Decke ist schön bunt und war in meinem Fall auch ordentlich vernäht. Außerdem besteht sie aus glattem Stoff, der sich auch gut abwischen lässt. Auch auf der Decke gibt es einiges zu entdecken, wie zum Beispiel ein raschelndes Blatt.






Positives Fazit

Der Spielbogen ist wirklich interessant für Babys und durch die Ösen dazu noch sehr variabel. Wir haben zum Beispiel angefangen, anderes Spielzeug dran zu hängen um so immer wieder neu die Aufmerksamkeit unseres Sohnes zu erregen. Trotz dessen, dass Kilian schon richtig krabbeln und aufstehen kann, nutzt er den Spielbogen immernoch. Er legt sich selber darunter und fängt klappert mit den Rasseln oder sabbelt mit seinem Spiegelbild. Zudem war er mit knapp 50€ relativ güntig. Andere Spielbögen kosten teilweise um die 80€. Diese sind vielleicht ästhetischen anzusehen, aber ob das Baby sie dann mag ist trotzdem zweitens!

Den Sicherheitsaspekt, dass der Bogen zusammenklappen und das Kind halb erschlagen werden könnte, kann ich nicht bestätigen. Kilian hat es erst mit 8 Monaten geschafft den Bogen so weit aus den Angeln zu heben, dass er umgefallen ist. Dabei sind die zwei Bögen aber einfach zusammen geklappt und seitlich umgefallen. Kilian hatte daran nur zu beanstanden, dass er nun in die Decke eingewickelt war.

Die Batterien halten super lange. Wir benutzen den Bogen jetzt seit 8 Monaten und mussten diese noch nicht wechseln.

Negatives Fazit

Die Decke ist für neugeborene Säugling wirklich viel zu dünn. Wir haben daher immer eine zweite Spieldeckedarunter gelegt, damit Kilian sich nicht verkühlt. Damit gings aber super. Je nachdem welchen Fußbodenbelag (Fliesen beispielsweise) man hat, sollte man das aber sowieso grundsätzlich machen.

Leider sind die verbauten Kabel im Spielbogen viel zu dünn und empfindlich. Noch dazu sind sie unvorteilhaft verlegt. Daher kam es bei uns während einer heftigen Spielerei zu einem Kabelbruch, der den Sound und das Licht lahm legte. Mein Mann hat den gesamten Spielbogen außeinander gebaut und neue Kabel verlegt. Als Elektriker fällt ihm das natürlich leicht. Wer das nicht so einfach kann, sollte diesen Fehler unbedingt reklamieren, denn so schlampige Verarbeitung kann man schon als Fehler auslegen, der bereits bei Auslieferung bestand.

Wenn das Kind anfängt aufzustehen, sollte der Spielbogen besser entfernt werden. Er ist nämlich nicht geeignet, um sich daran hoch zu ziehen. Hierbei könnte es zu ernsthaften Verletzungen kommen. Besonders bei glatten Untergründen besteht die Gefahr, dass die Decke wegrutscht und das Kind stürzt.




Alles in Allem bin ich froh, den Spielbogen gekauft zu haben (danke Schatz :*), denn er hat mir besonders wenn ich kurz aus dem Raum musste, Erleichterung verschafft. Kilian hat oft gar nicht bemerkt, dass ich nicht da war ;)

1 Kommentar: