Sonntag, 7. Dezember 2014

Wie mein Sohn zu seinen Namen gekommen ist...

☺️Als ich den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hielt, wusste ich sofort innerlich: Das wird definitiv ein Junge!

Und da war es auch schon: Das Namensproblem! Hätte ich ein Mädchen bekommen, würde ich ihr den Namen geben, den ich schon seit mehr zehn Jahren toll finde: Lotta! Aber es sollte anders kommen...

Als ich schon in der 13. Woche (bei 12+0) bestätigt bekam, dass ich einen kleinen Knaben unter meinem Herzen trug, war ich innerlich total zerrissen. Jungennamen fand ich zwar einige toll, die waren in den letzten Jahren aber so stark in Mode gekommen, dass sie kaum infrage kamen.

Damals, noch glücklich vereint mit Noahs Vater, überlegte ich als krampfhaft. Als wir abends auf den Sofa saßen, sagte ich: "Was hältst du von Paul?"
Er schüttelte den Kopf! Kam für ihn definitiv nicht in Frage.
"Finn?", fragte ich hoffnungsvoll weiter.
Der Name wurde zumindest nicht gleich ausgeschlagen, sondern erntete kurze Anerkennung!
Dann stand er auf und sagte: "Noah find ich gut!"
Wir verschoben die Namensgebung erstmal, bis er eines Tages nach Hause kam und sagte: "Der Sohn meines Kollegen heißt Noah Finn! Was denkst du?"
Gefiel mir, wir bekamen beide unseren Willen und alles war super.

Als wir uns trennten, wollte ich den Namen Noah auf keinen Fall mehr. In der Bahn begegnete mir der Name Theo! Gefiel allen, also sollte es ein Theo werden. Aber der Name Noah ließ mich plötzlich nicht mehr los... Ich hatte mich schon so daran gewöhnt, den Bauchbewohner Noah zu nennen, dass ich mich letztlich doch für Noah entschied.

Ich bereue es keine Sekunde und finde, Theo hätte auch gar nicht gepasst! Und so denke ich: Wenigstens einen schönen Namen hat der Papa ihm mit auf den Weg gegeben!  

Kommentare:

  1. Noah Finn ist aber echt ein süßer Name <3

    AntwortenLöschen
  2. Da hatte ich es wohl etwas einfacher. Ich habe einen Sohn und eine Tochter...und bei beiden Kindern wusste ich die Namen, noch bevor sie überhaupt gezeugt wurden. Die einzige Herausforderung war es, den väterlichen Teil davon zu überzeugen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie habe ich mir über Jungennamen nie Gedanken gemacht 😂 im nächsten Leben bin ich schlauer :)

      Löschen