Sonntag, 27. Juli 2014

Ob das schmeckt?

Schaut man Werbung und es kommt solche für Säuglingsnahrung springt einem der Hinweis "Muttermilch ist das Beste für Ihr Kind." ins Auge.

Das mag ja alles sein, aber die ganze Schwangerschaft umtrieb mich die Frage: Schmeckt Muttermilch eigentlich? Wieso kommen Säuglinge (und generell alle Babies auch im Tierreich) dazu, diese Milch zu mögen.

Googled man "Wie schmeckt ..." ist es der fünfte Vorschlag - scheint also mehr Leute zu interessieren als nur mich. Offensichtlich ist nur das Wissen nach dem Geschmack von Menschenfleisch, Almased, Avocado und Tofu größer. 

Ich hörte mich im Freundes-, Familien-, und Bekanntenkreis um.
"Och, nach nichts, ein bisschen süßlich."
"Wie ... Vanille."
"Eigentlich ganz lecker."

Ich war mir sicher, die Milch relativ bald zu probieren. Man will sich ja sein eigenes Bild machen und immerhin gebe ich es ja meinem Kind um zu wachsen. Kann ja nicht so schwer sein, da ein bisschen was zu pumpen und zu probieren.
Auch mein Freund war noch in der Schwangerschaft sehr ... - wie soll ich sagen - interessiert daran, die Milch zu kosten.

Dennoch ging die Zeit ins Land.

"Uuuuuund? Hast du schon mal probiert?" Gefühlt jedes Mal, wenn ich irgendwo meine Brüste auspackte um zu stillen, wurde ich das gefragt und ich musste Zähne knirschend zugeben: "Neeeeee, aber ich mach das noch."

Innerlich konnte ich mich einfach nicht überwinden.
Ich war wie gehemmt.
Ich meine, mein Körper hat das produziert, für Cecilia. Fürs Baby, es ist super! Trink das jetzt sofort! Aber auf der anderen Seite: mein Körper hat das produziert. Urgs. 

Nach einigen Monaten hatte ich abends Besuch von Freundinnen, weil wir das erste Mal seit über einem Jahr tanzen gehen wollten. Wir saßen beisammen, ich pumpte für die Nacht ab (ja, ich pumpe vor Freundinnen ab) und mein Freund kam um halb 11 von der Arbeit nach Hause. Unter Alkoholeinfluß stehend sagte meine Freundin C.: "Weißt du, ich habe vorletzte Woche die Milch meiner Cousine probiert. Ob deine wohl genauso schmeckt."
"Willst du probieren?"
C.: "Würdest du das komisch finden?"
"Mh, nö, glaub nicht."
"Ich will auch." warf F. ein.
"Noch jemand? Ich hole Löffel für alle."
Alle im Raum schauten sich an, nickten und so ging ich in die Küche und holte 6 Löffel.
Der Reihe nach probierten alle meine Milch, mein Freund und ich selbst auch. Gruppenzwang quasi.

Tatsächlich schmeckt meine Milch nach nichts besonderem. Ich hatte an dem Tag aber auch nichts Süßes zu mir genommen und man hat ja schon mal gehört, dass Muttermilch je nach Ernährung unterschiedlich schmeckt.
Ob das so ist, kann ich leider nicht sagen.

Ich bin froh, es probiert zu haben. Merkwürdig dass trotz meiner Vorsätze erst der Einfluß meiner Freunde dazukommen musste.

Aber einmal reicht's mir definitiv. Den Rest lasse ich Cecilia gern. Ganz selbstlos quasi.
Denn es ist ja auch laut der Werbung fürs Kind.

Kommentare:

  1. Ich würde nie probieren, dabei habe ich ja nichtmal als Baby welche getrunken.^^ Die riecht doch schon unlecker... :D

    AntwortenLöschen
  2. Neugierig bin ich ja auch total, aber ich weiß echt nicht ob ich mich das "traue" 😄

    AntwortenLöschen