Dienstag, 15. Juli 2014

Shoppingtipp - Tragetücher

Mein Kind ist ein Beutling. Nein, kein Beutlin...zumindest hat er keine Haare auf den Füßen ;)
Stattdessen wird er getragen. Meine Leidenschaft dafür entstand aus der Not heraus. Durch die schweren Drei-Monats-Koliken zu Beginn seines kleinen Lebens wollte Kilian nicht abgelegt werden. Er schrie jämmerlich, sobald er nicht die Nähe seiner Mutter (wahlweise aber auch Papa oder Oma) spürte. Da half auch kein Kinderwagen.
In meinem Geburtsvorbereitungskurs war bereits eine Trageberatung inbegriffen. Denkbar ungünstig, da man so schließlich noch kein Kind zum Ausprobieren hat und der dicke Kullerbauch das Umschnallen einer Manduca beispielsweise unmöglich macht. Hier fiel jedoch schon die Entscheidung, dass ich auf jeden Fall mit einem Tuch tragen will.

Doch Vorsicht! Tuch ist nicht gleich Tuch! Im Internet schwirren Tragetücher im Preisrahmen von 10,00€ bis 2000,00€ herum und das macht die Entscheidung äußerst schwer.


Was macht ein gutes Tragetuch aus?

Hauptsächlich der verwendete Stoff. Es kann sich hierbei um reine Baumwolle (auch Jersey), Hanf, Schurwolle, Leinen oder ein Seidengemisch handeln. Auch Gemische aus mehreren Stoffen gibt es. Was man kauft hängt dabei davon ab, wie alt und schwer das zu tragende Kind ist und wie genau man tragen will. Darauf solltet ihr achten:

Qualität des Stoffes: er muss reißfest und gut verarbeitet sein, darf also keine Löcher oder Fadenzieher haben
Natürliche Materialien:  Synthetische Stoffe sind als Tragetuch absolut ungeeignet, da darin das Baby überhitzen kann.
Hersteller: ein guter Tragetuch Hersteller stellt in erster Linie Tücher und Tragehilfen (maximal noch Tragekleidung) her und nicht noch gleichzeitig Lauflernhilfen, Quietscheenten und Wandtattoos ;)

Elastische Tragetücher bestehen meist aus Jersey. Sie eignen sich hervorragend für die ersten Wochen und Monate, da er Stoff im Rücken des Babys nachgibt und somit den Rücken nicht gerade drückt. Sie lassen sich zudem schnell und leicht binden. Für schwerere Kinder sind sie jedoch nicht mehr geeignet, da der Stoff ausleiert und man straffer bzw. öfter nachbinden muss.
Gewebte Tragetücher aus Jaquard oder Kreuzwebung dagegen, sind stabil und halten große Kinder und ausgedehnte Spaziergänge bestens aus.
Ein genereller Vorteil  von Tragetüchern, sind die schier unzähligen Bindearten für jede Alterklasse des Beutlings von der Wiege über die Wickelkreuztrage, bis hin zum Double Hammock für große Kinder.

Habt ihr euch entschieden euer Kind im Tuch zu tragen, dann macht bitte unbedingt eine Trageberatung! Natürlich gibt es die Anleitungen zum binden auch überall im Internet, jedoch ersetzen diese nicht die Hilfe einer professionellen Trageberaterin. Die richtige Haltung des Babys im Tuch ist das A und O und auch für den oder die Tragende entscheidend. Denn wer falsch trägt, bekommt Rückenschmerzen und wird über kurz oder lang keinen Gefallen daran finden. Eine Trageberatung in eurer Nähe findet ihr hier! Noch dazu kann diese euch beraten, welche Größe ihr für welche Bindeweise braucht.

Ich persönlich bevorzuge drei verschiedene Marken an Tragtüchern. Meine Lieblinge möchte ich euch noch kurz vorestellen.


Didymos Jack Größe 6 - 100% Baumwolle

Jack war unser erstes Tragetuch. Da ich selber sehr viel dunkle Kleidung trage, habe ich mich sofort auf Jacks Farbkombination schwarz/dunkelrot eingeschossen. Ich habe damit im Winter viel getragen. Allerdings ist es mit 180g/m² auch mein dünnstes Tuch weshalb ich es jetzt im Sommer gern für lange Spaziergänge benutze.

Didymos Jack Größe 6, Wickelkreuztrage etwas aufgefächert

Kokadi Noah und Owen im Wunderland Größe 6

Babywearing goes Fashion. Der Slogan des Herstellers ist Programm. Die Tücher von Kokadi bestechen durch Farbvielfalt und moderne Muster. Besonders die Wunderland-Tücher ziehen die Aufmerksamkeit auf die tragende Mama. So ist es kein Wunder, dass ich gleich zwei davon habe. 

Mittelpunkt Noah im Wunderlande

Noah im Wunderland inkl. Tragetasche und Bindeanleitung

Noah in der Wickelkreuztrage





Noah im Wunderland war mein erstes Kokadi. Es besteht aus 100% Baumwolle und hat ein Flächengewicht von 225g/m². Zudem sind die Kokadi Tücher breiter als die Didymos wodurch sich größere Kinder besser beuteln lassen. Das Muster ist sehr dezent und daher mit der Kamera kaum einzufangen. Trotzdem ist es wunderschön. Mit dem Muster habe ich hier sehr viel Glück gehabt, denn es ist exakt mittig.







Bei Owen im Wunderland hatte ich leider mit der Webung weniger Glück. Zunächst kam ein Tuch mit Fehler bei mir an, welches ich natürlich umgetauscht habe. Owen Nummer zwei ist vom Muster her leider absolut nicht mittig. Ich muss daher etwas versetzt binden, sonst sieht man nur die Fledermäuse auf Kilians Rücken. Owen besteht aus 50% Baumwolle, 45% Modal und 5% Cashmere. Er war daher von Anfang an total weich. Dank des hohen Baumwollanteils ist es trotzdem pflegeleicht.

Mittelpunkt Owen im Wunderland

 



Hier seht ihr die Ansicht des Musters, welche nach dem Binden bei meinem Tuch noch übrig bleibt. Natürlich ist das etwas schade, aber eine weitere Retoure mit Wartezeit hätte ich nicht über mich ergehen lassen können. Ich bin einfach in dieses Tuch verliebt.
Im Vergleich zu Noah ist das Muster von Owen düsterer mit Wölfen und Fledermäusen statt Rehen und Vögelchen. Das passt einfach so schön zu mir ;)

Ansicht des Musters



Fidella Iced Butterfly Pine Größe 5 - 100% Baumwolle

Mein Fidella habe ich über eine Rabatt Aktion erstanden. Daher habe ich es auch eine Nummer kleiner genommen, da Größe 6 derzeit ausverkauft ist. Mit den Fidella Tüchern habe ich schon lange geliebäugelt und ich habe den Kauf nicht bereut. Das Flächengewicht beträgt 205g/m². Die Webung wirkt eher rustikal, trotzdem ist das Tuch angenehm weich und gut zu binden. Die Fidella Tücher sich mit 80cm enorm breit. Damit hatte ich anfangs meine Probleme, da natürlich auch viel Tuch auf der Schulter liegt. Allerdings sind die Fidella Tücher dadurch super für große und schwere Kinder - also brockentauglich. Außerdem sprechen Muster und Farben für sich.

    
Iced Butterfly  Pine Ansicht Muster
 




























































































































































Tuch mit Beutel ala Kissenbezug


Zum Abschluss noch ein Größenvergleich der verschiedenen Marken mit Jack, Noah und dem Iced Butterfly Pine:



Natürlich ist die Wahl des Tuches immer Geschmackssache, dies ist lediglich ein minimaler Einblick in den Kosmos der Atta's (Anonyme Tragetuch Abhängige). Es lohnt sich aber, sich in diversen Tauschbörsen, z. B. auf Facebook, nach gebrauchten Tüchern umzusehen. Diese sind schon eingekuschelt und schonen den Geldbeutel. Naja... vorausgesetzt man kauft keine Limited Edition!
Letztendlich ist es egal, welches Tuch ihr als das für euch Schönste auserwählt. Wichtig ist nur, euer Kind zu tragen. Es spürt eure Nähe, hört euren Herzschlag und das festigt die Bindung. Auch zum tragenden Papa!

Ein besonderes Geschenk für frischgebackene Mamas sind die sogenannten Geburtstücher, also Tücher, die am Geburtstag des Kindes veröffentlich wurden. Welches euer Geburtstuch ist, findet ihr in dieser Datenbank.

Ich wünsche euch frohes Babywearing!!!





Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass du so viele Tücher hast ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-)
    Würdest du das Tuch noah im Wunderland verkaufen ?

    Liebe grüsse

    Maja

    AntwortenLöschen